Bauland - eine Chance!

Bauland - eine Chance, wenn man sie richtig nutzt!

2020-04-02, 2020-06-07

Kirchschlag wird wachsen, soviel ist unumstritten, wenn gewisse Umstände bleiben wie sie sind.

So wollen wir davon ausgehen, dass uns nach Corona kein wirtschaftliches Desaster blüht und die Entwicklungen tendenziell so weiter drängen wie bisher. Ja, bislang herrscht Druck und man will bauen!

 

Vor wenigen Jahrzehnten lag Kirchschlag noch am Land. Heute leben wir im Nahbereich der Stadt. Wäre hier die Topografie nicht so speziell, würde es bei uns aussehen wie andernorts im Speckgürtel, mit ausufernden Siedlungen, Industrie, Gewerbe, Lagerhallen, ... so sind wir etwas schlanker geblieben und Kirchschlag ist ein Ort zum Wohlfühlen und Wohnen, auf der Sonnenterrasse über Linz.

 

Doch wie wird es weiter gehen, wenn immer mehr Menschen hier leben werden?

Natürlich ist es schön und begrüßenswert, dass man die Qualitäten unserer Gemeinde erkennt, doch vielleicht ist es auch notwendig jetzt gewisse Regeln zu vereinbaren, um ein gutes Miteinander zu sichern.

 

Es geht um Vieles.

Es geht darum, dass Neues möglichst zum Wohl aller wirkt, dass es zu einem Miteinander, statt einem Gegeneinander kommt. Diese Gefahr droht, denn manches könnte sich ändern.

So ist absehbar, dass es für Bauträger interessanter wird in Kirchschlag zu investieren und zunehmend sehr dichte Wohnbauten zu realisieren.

Kein Problem, wenn dies in geordneten Bahnen verläuft und so, dass diese Gebäude in den Ort und die Landschaft passen.

Doch was, wenn dies nicht der Fall ist und an Stellen gebaut wird, wo man das so nicht will? Was, wenn in bestehenden Siedlungen plötzlich ganz anders gebaut werden soll als erwartet?

Kann nicht sein?

 

Doch, genau das kann sein, wenn von der Gemeinde nicht rechtzeitig entsprechend und vorausschauend geplant wird.

Für Bauland ohne Bebauungsplan, mit der Widmung Wohnen, gibt es nur allgemeine Bedingungen, ohne Rücksicht auf den jeweiligen Ort. Es werden beispielsweise Abstände zu den Bauplatzgrenzen festgelegt, aber betreffend Länge, Breite und Höhe der Gebäude ist vieles offen, so lange die Minimalabstände berücksichtigt werden.

Wenn man haben will, dass, vielleicht auch vor dem eigenen Haus, breit und hoch gebaut werden darf, dann ist das recht. Wenn man aber solche 'Überraschungen' nicht möchte, sollte man von der Gemeinde schon jetzt entsprechende Vorgaben erwarten!

 

Was wir brauchen sind gute Leitlinien für eine gesunde Ortserweiterung.

Einige Mühlviertler Gemeinden gehen bereits den Weg, die Zukunft ihres Ortes nicht dem Zufall zu überlassen. Wir setzen uns dafür ein, dass Kirchschlag ein verlässlicher Ort, ein schöner und guter Ort zum Wohnen und zum Arbeiten bleibt!

 

 

Es gibt noch einiges zu bedenken, angefangen bei den Grundstückspreisen, bis zu den verfügbaren Kindergarten- und Schulplätzen und vieles mehr!

Weitere Informationen und Berichte folgen hier und in unserem Gemeinde Planet.